Streckeninfos

Streckenlänge:  5  km

4 Stationen

 

Weitere Hinweise:


Variante führt zum Teil über öffentliche Straßen.

 

 

Variante 4: Von Niederkell nach Mandern

Erlebte Architektur

Auf dieser vergleichsweise kurzen Variante lockt vor allem der Ort Waldweiler mit einer nicht alltäglichen Sehenswürdigkeit. Wer würde erwarten gerade in der kleinen Hochwaldgemeinde preisgekrönte Architektur vorzufinden? Die Pfarrkirche St. Willibrord ist bereits 1979 mit dem Preis der Architektenkammer Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden. Um die raffinierte Idee des Konstrukteurs zu erkennen, muss man sich ins Innere der Kirche begeben. Die Variante 4 zum Ruwer-Hochwald-Radweg hat noch mehr zu bieten: Der Weg von Niederkell über Waldweiler nach Mandern führt entlang weiter Wiesen und Felder. Schöne Blicke auf die charakteristischen Landschaften des Hochwalds sind der Lohn. Auch ein Abstecher zum nahegelegenen Fleschfelsen, einem beeindruckendes Naturdenkmal aus Quarzitsteinen, lohnt sich.

Strecke

Start der Variante 4

Ausgangspunkt für den Abstecher ist Niederkell. Der Radweg passiert hier die Hauptstraße des Ortes. Aus Richtung Kell kommend führt die Variantenstrecke nach links in den Ort hinein.

Station Waldweiler

Harte Schale, weicher Kern: Die Innenansicht der Pfarrkirche St.Willibrord in Waldweiler steht in faszinierendem Kontrast zu ihrem Äußeren. Nicht nur für Architekturkenner ein Erlebnis.

Station Mandern

Schon fast am Ende der Variante angelangt lohnt ein Blick auf den romanischen Kirchturm in Mandern. Weiter geht es dann durch die Natur auf den Ruwer-Hochwald-Radweg.

Liegt etwas abseits von der der Variante. Hier bietet sich die Möglichkeit die Tour durch eine Wanderung um das Naturdenkmal zu erweitern oder einen Abstecher zur Freizeitanlage Schillingen zu machen.