Die Ruwerquelle

Vom Rinnsal zu einem der wichtigsten „Weinflüsse“ der Region

Hier wird Wasser zu Wein – zumindest buchstäblich. Denn im Wald oberhalb des Keller Sees entspringt die Ruwer, die als einer der wichtigsten „Weinflüsse“ der Trierer Region gilt. Die als Brunnen gestaltete Quelle ist auch unter dem Namen Ruwerspring bekannt. Sie liegt an der Kreuzung mehrerer Wanderwege zwischen hohen Bäumen. Die Holzbänke gegenüber laden zum Picknick ein. Bei feuchtem Wetter bietet eine wenige Meter entfernte Holzhütte Wanderern und Radfahrern Schutz.
Zunächst nicht mehr als ein kleiner Bach schwillt die Ruwer über 46 Kilometer zum wasserreichsten Hunsrücknebenfluss der Mosel an und mündet schließlich in dem Ort, dem sie ihren Namen verliehen hat, dem Trierer Stadtteil Ruwer.
Der Flusslauf führt entlang der Orte Kell am See, Zerf, Burg Heid, Pluwig, Sommerau (Wasserfall), Waldrach, Kasel und Mertesdorf und ist somit fast ständiger Begleiter des Radwegs.

Wegbeschreibung

Ruwer-Hochwald-Radweg

Zur Quelle kann man auf verschiedenen Wegen gelangen. Eine Möglichkeit ist ein steiler Fußpfad, der nach rund drei Kilometern direkt von Variantenstrecke 1 bzw. Variantenstrecke 2 des Radweges abführt. Der Weg ist ausgeschildert.

 

Mit dem PKW

Bequemer ist die Anreise mit dem Pkw: Auf der A1 bis zur Abfahrt Reinsfeld fahren. In Reinsfeld auf die L 146 Richtung Holzerath abbiegen. Nach 5 km auf die K 75 Richtung Kell am See abfahren. Auf dieser Straße findet sich nach ca. 2 km auf der rechten Seite ein Parkplatz. Von dort aus ist ein Wanderweg zur Quelle ausgeschildert (Die Entfernung vom Parkplatz bis zur Quelle beträgt etwa 2 Kilometer).

ÖFFNUNGSZEITEN & EINTRITT

- frei zugänglich & kostenlos

Erreichbrkeit

- Vom Parkplatz aus geschotterter Wanderweg

- Von Variantenstrecke 1 aus, steiler Fußpfad

HINWEISE

- Pfad zur Quelle von Variante 1 und Variante 2 aus nicht mit dem Fahrrad befahrbar

VERWANDTE THEMEN

- Diese Attraktion ist Teil von Variante 1 und Variante 2 zum Ruwer-Hochwald-Radweg