Hexenkreuz bei Kasel

400-jährige Geschichte

Es trägt die Jahreszahl 1663 und die rätselhafte Abkürzung D.D.E. Dennoch ist einiges über das fast 400 Jahre alte Hexenkreuz bekannt, das unter einem alten Birnbaum kurz hinter Kasel steht.

Von 1580 bis 1630 starben auf der Wiese „Auf Hexe“, wie sie der Volksmund noch heute nennt, viele Hexen den Feuertod auf dem Scheiterhaufen. Das Hexenkreuz bei Kasel ist deshalb auch eine Art Grabstein für die grausam Hingerichteten.

Direkt daneben wurde eine Muttergotteskapelle errichtet.

Wegbeschreibung

Bei der Karlsmühle auf die L149 Richtung Kasel. Nach zirka 400 m rechts abbiegen. Der asphaltierten Straße 100 m lang folgen.

Öffnungszeiten & Eintritt

kein Eintritt

Erreichbarkeit

Entfernung: 500m

leicht erreichbar

befahrene Straße