Brücke bei Waldrach

39 Meter sibirische Lärche

Die ersten 6,3 Kilometer des Ruwer-Hochwald-Radweges enden mit einer architektonischen Besonderheit: Die 39 Meter lange Brücke aus sibirischer Lärche führt die Radfahrer über die Ruwer bei Waldrach. Die Stahlträger der ehemaligen Eisenbahnbrücke wurden beim Radwegebau durch Holz ersetzt. Als Vorbild diente den Brückenbauern die berühmte Kapellbrücke in Luzern aus dem 14. Jahrhundert. Damit die neue Brücke bei Waldrach auch sehr alt werden kann, ist sibirische Lärche verwendet worden. Diese Baumart wächst besonders langsam, wodurch das Holz dichter und haltbarer wird. Beim Brückendach setzten die Bauherren auf den für die Moselregion typischen Schiefer, der bei schlechtem Wetter nicht nur die Lärche schützt, sondern auch Radfahrern Unterschlupf bietet.

 

Vorher: die Eisenbahnbrücke der Hochwaldbahn; nachher: die neue Radwegbrücke nach Luzerner Vorbild (vor der Bedachung mit Schiefer).

ERREICHBARKEIT

Brücke ist Bestandteil der Strecke