Neben der Radspur:

Der Mensch lebt nicht vom Radeln allein

Spargelsalat mit Erdbeeren, Apfelringe im Bierteig oder Hechtklößchen in Riesling-Estragon-Soße sind nicht nur in Nobelrestaurants zu finden, sondern auch in den Lokalen rund um den Ruwer-Hochwald-Radweg. Deftige Kartoffelgerichte und ein feiner Riesling runden die kulinarischen Angebote der Region ab. Aber auch kleinere Cafés sorgen für das leibliche Wohl des Radlers. Wer länger in der Region bleiben will, um die Mühlen, Burgen, Bergwerke und Museen zu besichtigen, findet Unterkunft in zahlreichen Hotels und Ferienwohnungen entlang des Radweges.